Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Street Fighter Spiel PC’

SF4 durchgestrichenIm letzten Jahr zu dieser Zeit wartete ich voller Spannung auf Street
Fighter 4. Ich wusste noch nicht, wie lange sich die Veröffentlichung für
die PC-Version hinauszögern würde und hatte allerlei optimistische
Vorstellungen davon, wie das Spiel sein würde.

Mittlerweile hat sich Ernüchterung breit gemacht. Einige Monate des Übens
und Spielens lassen einen schalen Geschmack. Das Spiel ist deinstalliert
und wird so bald nicht wieder auf der Festplatte landen.

Eine Menge Kleinigkeiten beginnen nach einiger Zeit zu stören:

  1. Die Titelmusik – ist eine perfekte Mischung aus nervend und trotzdemeingängig/ohrwurmig. Nach einigen Wochen habe ich die Musik einfach spielen lassen. abgestellt und im Hintergrund einen Player irgendetwas weniger nervendes.
  2. Die Grafik-Leistung – bleibt selbst bei relativ neuen Rechnern hinter den Erwartungen zurück. Meine GeForce 8600 GTS war dem Spiel kaum gewachsen. Das Spiel könnte sehr gut aussehen, wenn … ja, wenn.
  3. Im Onlinespiel wird bei der Charakterauswahl auch die Gegnerseite angezeigt. Wer zuerst einen Charakter auswählt, verringert seine Chancen auf Sieg, denn der andere Spieler kann nun einen passenden Charakter aussuchen.

Neben diesen halbwegs verschmerzbaren Punkten (und das sind nur einige) gibt es aber Probleme, die mich regelmäßig genervt haben:

  1. Cheese – Käsige Spieler scheint es wie Sand am Meer zu geben. Gerade Sagats, Zangiefs, Blankas und Guiles können mit wenig Aufwand viel Schaden anrichten.
  2. Charaktere – sind nicht gut abgestimmt. Wer gewinnen will, kann mit Sagat oder Ryu problemlos vorpreschen. Minderheitenfreunde (Akuma, Rose, Gen etc.) hingegen müssen oft defensiv auftreten, um nicht durch ein paar wenige Aktionen zu verlieren.
  3. Spielersuche – Ob es am Spiel selbst liegt oder an der geringen Spielerzahl: Man findet selten Gegner, die man sich wünscht. Sobald man mit Einschränkungen (besser als ich, so gut wie ich etc.) sucht, findet man hierzulande nur noch alle 10-15 Versuche einen Gegner. Um auch mal zu spielen ist man gezwungen ohne Einschränkungen gegen alles zu spielen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Das kann mal ein blutiger Anfänger sein und im nächsten Kampf ein Überflieger.
  4. Das Combosystem – Die schwereren Combos sind nicht für den Normalo-Spieler gedacht. Weder mit Gamepad noch mit Tastatur lassen sich viele Combos überhaupt meistern. Von einer Verwendung gegen einen anderen Spieler mal ganz abgesehen. Es gibt sagenumwobene Arcade-Sticks, mit denen man die Tastenkombinationen zuverlässig erzeugen kann, aber die kosten unverhältnismäßig viel Geld. Die wenigen erleuchteten können ihre Ergebnisse aus dem Challenge-Mode auf youtube hochladen und sich feiern lassen. Toll.

Hier liegt auch mein größter Kritikpunkt: Selbst in einem Prügelspiel sollte es nicht darum gehen, besonders gute Fingerkoordination zu haben, sondern Techniken zur richtigen Zeit am richtigen Ort einzusetzen.

Allein wegen der unmöglichen Combos und der überwältigenden Anzahl käsiger Spieler (die auch gerne mal ausfällig werden, wenn es mal nicht so gut läuft), ist Street Fighter 4 im Onlinemodus fast eine Zumutung.
Die erwähnten weiteren Punkte machen die Entscheidung, das Spiel von der Platte zu verbannen, nur noch leichter.

Schade.

Advertisements

Read Full Post »